Neues

KASIMIR – Dein Lastenrad

KASIMIR, Kölns erstes freies Lastenrad, kann eine Waschmaschine, Getränkekästen oder Kinder befördern, denn es hat vorne zwei Räder und eine große Kiste für die Ladung. KASIMIR wird kostenfrei verliehen, um für den privaten oder geschäftliche Zwecke CO2-frei Lasten zu transportieren.KASIMIR steht somit für Umdenken: Ressourcenschonung, Verkehrsberuhigung, gemeinsame Nutzung statt individuellem Konsum. KASIMIR hat keine feste Unterkunft, sondern wechselt alle 2-4 Wochen seine Station zwischen Cafés, soziale Einrichtungen, Büros, Schulen oder WGs. Die Stationen beherbergen und verleihen KASIMIR unentgeltlich. So kommt KASIMIR in der Innenstadt herum und fällt auf, denn KASIMIR ist so markant gestaltet, dass es alle Blicke auf sich zieht. KASIMIR ist einfach zu buchen:
Das Lastenrad hat eine Webseite, auf der alle sehen, wo KASIMIR gerade untergebracht ist und ob er zum gewünschten Zeitraum noch frei ist. Durch Spenden und weitere Förderungen wird der Weiterbetrieb des Fahrrads auch über den Förderzeitraum hinaus ermöglicht. KASIMIR soll nicht das einzige freie Lastenrad in Köln bleiben. KASIMIR kann seit März 2013 ausgeliehen werden.

Auf www.kasimir-lastenrad.de siehst du, wann KASIMIR noch frei ist, wo er gerade steht, kannst ihn buchen und Geschichten über ihn lesen.

6 Kommentare

Thorsten

Hallo Simon,

Bilder und Links folgen, sobald wir mit der Planung weiter sind. Eins kann aber jetzt schon verraten werden. Ein wenig Geld für KASIMIR konnten wir bereits auftreiben. Jetzt versuchen wir Orte zu finden, an denen KASIMIR zur Ausleihe stehen kann!

Antworten
Thorsten

Hallo Kirsten,

schön, dass du Interesse hast. Wir haben keinen extra Verteiler für Kasimir, aber ich kann dich gern auch im Kopf behalten und informieren. Wenn du natürlich Lust hast zu helfen oder mit zu organisieren, dann bist du auch dazu herzlich willkommen.

Antworten
Hans-Georg

Hallo zusammen,
ein schönes Projekt!
Wir (Bewohnerverein der Autofreien Siedlung Köln-Nippes) sind an Kasimir interessiert. Wir können ihn ein paar Wochen in unserer Mobilitätsstation zur Ausleihe an die Bewohner unterstellen – dort warten bereits einige „Kollegen“, wie Sackkarren, Transportkarren, Bollerwagen, Tandem auf ihn.
Siehe auch unter http://www.nachbarn60.de/index.php?id=44
Wir könnten das ganze auch noch mit einer Pressemitteilung begleiten.
Viele Grüße
Hans-Georg

Antworten
Van bo

Hallo, ich finde die lastenrad-Bewegung löst auf charmante Art soviele Probleme! Toll weiter so. Hier wird Mobilität auf so vielen unterschiedlichen Ebenen gedacht. Deshalb ist das selbermachen und teilen so wichtig. Es würde sofort viel seiner Schlagkraft verlieren wenn man es kaufen und besitzen könnte. Falls Ihr Geld braucht dann sagt Bescheid und Bucht eine Stunde in der Crowd Building Academy. Wir können da vielleicht helfen…

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.